09/24/04

Weltdachverbände der Designer ziehen nach Montreal

Auswahlverfahren im Design Zentrum Nordrhein Westfalen

Die Entscheidung fiel in Essen: Montreal wird erster gemeinsamer Sitz der Weltdesignerdachverbände ICSID (International Council of Societies of Industrial Design) und Icograda (International Council of Graphic Design Associations) und hat damit die internationale Ausschreibung zum gemeinsamen Standort der beiden Verbände gewonnen.

 

Vom 3. bis zum 5. August 2004 traf sich ein hochkarätig besetztes Entscheidungsgremium aus jeweils drei ICSID- und drei Icograda-Vorstandsmitgliedern im Design Zentrum Nordrhein Westfalen zu einem Auswahlverfahren, bei dem Städtedelegationen der sechs Finalisten dem Komitee ihre jeweilige Heimatstadt präsentieren durften. Aus diesen Bewerbungen wählte das internationale Gremium die Stadt Montreal einstimmig zum Sieger. Damit hat das Design Zentrum Nordrhein Westfalen als Gastgeber dieses Treffens ein Stück Designgeschichte geschrieben.

Aus 36 Städten, die sich im Rahmen einer offenen, internationalen Ausschreibung als neue Heimat für das Gemeinschaftsbüro von ICSID (Industriedesign) und Icograda (Graphikdesign) beworben hatten, waren zunächst Brüssel, Hongkong, Kopenhagen, Montreal, Nagoya und Turin als Finalisten ausgewählt worden. Aus der Bewertung der sechs Abschlusspräsentationen gingen – neben dem Sieger Montreal – Kopenhagen als Zweiter und Turin als Drittplatzierter hervor.

Am 1. Januar 2005 tritt der Vertrag in Kraft: Für die nächsten zehn Jahre wird Montreal dann die Heimatstadt der beiden internationalen Dachverbände sein. ICSID, übergangsweise im Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen beheimatet, und Icograda mit Sitz in Brüssel suchten nach einem gemeinsamen Standort, um in Zukunft projektbezogen effektiver zusammenarbeiten zu können, und bereiten nun den Umzug ihrer Sekretariate nach Montreal vor.