Designpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2003

Leistungsschau der Designwirtschaft:

Minister Schartau lobt „Designpreis des Landes NRW 2003“ aus

NRW-Wirtschafts- und Arbeitsminister Harald Schartau ruft zur Leistungsschau Design auf und hat am 30. Juli 2003 den Designpreis des Landes Nordrhein-Westfalen 2003 ausgelobt. Mitmachen können Designer und designorientierte Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen.

 

Schartau: „Wir haben in diesem Jahr den Designpreis neu konzipiert und wollen erstmals den unternehmerischen Nachwuchs, also Existenzgründer und junge Unternehmen, die nicht länger als fünf Jahre am Markt sind, fördern. Neu ist auch der Ehrenpreis Top Ten Design NRW, um den sich etablierte Unternehmen und Designbüros bewerben können. Der Designpreis soll einer breiten Öffentlichkeit zeigen, dass wir in NRW zahlreiche gute Designer und Designbüros haben.“

Der Wettbewerb wird inzwischen zum neunten Mal ausgeschrieben. Anmeldeschluss ist der 2. Oktober 2003.

Im Mittelpunkt beider Wettbewerbssegmente steht im Jahr 2003 das Produktdesign. „Die Verbraucher legen immer größeren Wert auf gut designte Produkte. Gutes Design ist daher ein wesentlicher Beitrag zur Wettbewerbsfähigkeit eines Produktes oder Unternehmens. Wir wollen daher die Designorientierung in kleinen und mittleren Unternehmen stärken. Besonders der unternehmerische Nachwuchs hat hier noch Nachholbedarf“, sagte Wirtschaftsminister Harald Schartau.

Die Sieger des Designpreises des Landes NRW werden von einer Expertenjury ausgewählt. So haben auch neu gegründete Unternehmen oder Designbüros die Möglichkeit, sich mit herausragender Designqualität in die Reihe der Spitzendesigner in NRW zu stellen. Der Preis ist inzwischen ein anerkanntes Qualitätssiegel, mit dem die Ausgezeichneten ihre Leistung bei Herstellern, Händlern und Konsumenten noch besser darstellen können.

Es werden insgesamt fünf Preise vergeben, drei Geldpreise in Höhe von € 5.000 (1. Preis), € 3.000 (2. Preis) und € 2.000 (3. Preis) sowie zwei weitere Ehrenpreise (lobende Erwähnungen) der Jury. Beteiligen können sich Designbüros und junge Unternehmen, die noch nicht älter als fünf Jahre sind (Gründung nach dem 1. Oktober 1998). Eingereicht werden können Produkte aus allen Kategorien des Produktdesigns.

Die ausgezeichneten Produkte werden vier Wochen lang im red dot design museum auf dem Weltkulturerbe Zeche Zollverein ausgestellt. Die Teilnahme am Wettbewerb und die Ausstellung sind kostenlos.

Aber nicht nur die jungen Designer werden ausgezeichnet. Zum ersten Mal stellt das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit NRW eine Top-Ten-Liste der Spitzenunternehmen im Bereich Produktdesign auf. Hierfür können sich bereits etablierte Unternehmen und Designbüros bewerben. Diese Ehrenauszeichnung bietet den Unternehmen und Büros ein herausragendes Marketinginstrument, mit dem sie ihre erfolgreiche Positionierung am Markt und die Qualität der eigenen Produkte kommunizieren können.

Ausschlaggebend für die Auszeichnung ist die Gesamtleistung des Unternehmens oder des Designbüros – der wirtschaftliche Erfolg, die Produkt- und Designqualität sowie die Positionierung am Markt. Die Gewinner-Unternehmen werden ebenfalls kostenlos im red dot design museum und im Katalog vorgestellt.

Mit der Durchführung und Organisation des Wettbewerbs wurde das Design Zentrum Nordrhein Westfalen in Essen beauftragt. Das Design Zentrum NRW ist die wichtigste Designförderinstitution in NRW und einer der Ankerpunkte auf dem künftigen Designstandort Zeche Zollverein.

Informationen und Anmeldeunterlagen erhalten Sie direkt unter www.design-preis-nrw.de.

Für Rückfragen vorab steht Ihnen gern Frau Rosemarie Hillebrand unter der Telefonnummer 0201-30 10 4-12 oder per E-Mail zur Verfügung.

Für den Designpreis für junge Designer und junge Unternehmen können Produkte aus den folgenden Kategorien eingereicht werden:

- Computer, Informations- und Telekommunikationssysteme

- Elektronik und Elektrotechnik

- Büroausstattung, -einrichtung und -bedarf

- Unterhaltungselektronik und Medien

- Public Design, Transport und Verkehr

- Maschinen, Komponenten- und Anlagetechnik

- Werkzeuge, Betriebs- und Werkstattausrüstung

- Heizung, Lüftung und Sanitär

- Möbel, Bau- und Raumausstattung

- Leuchten und Lampen

- Werbemittel und Geschenkartikel, Verpackungen und Displays

- Medizinische Geräte

- Foto- / optische Geräte

- Geräte für Freizeit / Hobby, Spiel und Sport

- Haushaltsgeräte und Küchenausstattung

- Uhren, Schmuck und Modeaccessoires